zum Inhalt
deutsch/ englisch/ französisch/ russisch/ arabisch/ spanisch/ polnisch/ vietnamesisch/
LAMSA
LAMSA auf facebook

Sie sind hier: Projekte > Empowerment mit Sprach- u… > Projektbeschreibung

 

Empowerment mit Sprach- und Kulturmittler*innen als Multiplikator*innen für die Vermittlung und Wahrnehmung von sexuellen und reproduktiven Rechten geflüchteter Menschen

Projektzeitraum: Januar bis Dezember 2022

Projektfoto Empowerment mit Sprach- und Kulturmittlerinnen

Geflüchtete Frauen, LSBTI* und auch Männer, die bereits Erfahrungen als Sprach- und Kulturmittler*innen haben, werden zu den Themen der sexuellen und reproduktiven Rechte und Gesundheit sensibilisiert und geschult. In anschließenden Praxiseinsätzen wenden sie ihre neu erworbenen Kompetenzen in Beratungssettings an und sammeln weitere Erfahrungen.

In einem nächsten Schritt werden sie zu Multiplikator*innen fortgebildet und darin bestärkt, andere geflüchtete Menschen zu unterstützen. Sie werden befähigt, ihr Wissen, ihre Erfahrungen und eigenen Bewältigungsstrategien zu diesen Themen mit Hilfe des peer-to-peer-Ansatzes an ihre community und weitere, neu in Deutschland Ankommende weiterzugeben.

Geflüchteten Menschen fehlt es häufig an Informationen zu den Themen Gesundheit, Körper und Sexualität. Insbesondere Mädchen und Frauen sowie LSBTI*, die in Sammelunterkünften oder in Privatwohnungen leben, aber nicht integriert und oft alleine mit der Bewältigung ihres Alltags sind, brauchen verstärkt Unterstützung bei dem Zugang zu diesen Informationen. Auch gibt es einen starken Wunsch nach einem Schutzraum, um über sexuelle und reproduktive Rechte, über Rollenbilder und Identitäten in Partner*innenschaften sprechen zu können.

Nicht nur das Wissen um eigene sexuelle und reproduktive Rechte und Gesundheit kann ein wichtiger Schritt zum Empowerment für geflüchtete Mädchen, Frauen, LSBTI* und Männern sein. Auch die Sprach- und Kulturmittler*innen erfahren in ihrer Rolle als Multiplikator*innen ein Empowerment. Sie setzen sich für andere und die Gesellschaft ein und erleben Selbstwirksamkeit. Zudem wird ihre fachliche Kompetenz gestärkt, so dass sich neue Chancen für ihre weiteren beruflichen Wege ergeben können.

Kontakt:
Franziska Schramm (Projektleitung)
Wilhelm-Külz-Str.22
06108 Halle (Saale)
Telefon: 03 45/ 47 00 87 26
E-Mail: franziska.schramm@lamsa.de


Gefördert durch
GeT AKTIV Förderlogo

BAMF Logo

Logo Paritätischer GV


Foto: Canva

Hotline SiSA-Sprachmittlung:
0345/ 213 893 99
(Mo – Fr von 8 – 16 Uhr)
Newsletter abonnieren

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an.

E-Mail-Adresse:


Anmelden

© Webdesign, CMS: lilac-media Halle (Saale)
nach oben|drucken