zum Inhalt
deutsch/ englisch/ französisch/ russisch/ arabisch/ spanisch/ polnisch/ vietnamesisch/
LAMSA auf facebook
LAMSA

Sie sind hier: Aktuelles > LAMSA News > Am 4. April fand die 1. F…

 

LAMSA News

« zur Übersicht

08.04.2019

Am 4. April fand die 1. Fachveranstaltung von IQ-LAMSA statt

Am 4. April fand erfolgreich die erste Fachveranstaltung zum Thema „Arbeitschancen für Migrantinnen und Migranten mit und ohne Bildungsabschluss“ in Magdeburg statt.

Die Arbeit von IQ-LAMSA nimmt Fahrt auf. Als noch junger Partner im IQ-Netzwerk Sachsen-Anhalt zielt das Projekt darauf ab, zwischen den Bedarfen der MOs und den Angeboten des IQ-Netzwerks Sachsen-Anhalt zu vermitteln.

Mahdi Osmani (IQ-LAMSA-Mitarbeiter) moderierte die Veranstaltung, an der zwischen 90 und 100 Personen teilnahmen, und stellte IQ-Angebote vor.

Brennende Themen wurden im Rahmen der Veranstaltung angesprochen:

1. Viele Menschen arbeiteten in ihrer Heimat z.B. als Tischler oder Bauarbeiter, dies seien dort aber keine Ausbildungsberufe im deutschen Sinn, folglich sind sie ohne Zertifikat in Deutschland.

2. Auch gibt es Menschen, die in ihrer Heimat weder Lesen noch Schreiben gelernt hätten, wie können diese der Forderung nachkommen, die deutsche Sprache zu erlernen?

3. Warum sollen Menschen aus Afghanistan Deutsch lernen, wenn sie in Deutschland keine gute Bleibeperspektive besitzen?

Vor dem Hintergrund der eigenen Biografie und Erfahrungen nahmen die Podiumsteilnehmer*innen (Sayed Ghafur Hashemi, Vorsitzender AMISA e. V., Pauline Lendrich, Projektleiterin IQ – Faire Integration für Geflüchtete und Drittstaatsangehörige, Elena Herrmann, Leiterin von ePlan consult GmbH und Nguyen Tien Duc als Vorsitzender von LAMSA e.V. und Projektleiter IQ- Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung (Nord)) Bezug auf diese Fragen. Folgende Ergebnisse lassen sich zusammenfassen:

Es gibt durchaus gute Angebote wie z.B. IQ-Angebote, um die Chancen auf den Eintritt in den Arbeitsmarkt zu erhöhen. Andererseits wissen die Wenigsten von solchen Angeboten bzw. scheint es sehr schwierig, eine gute und informative Beratung durchzuführen, wenn Sprachbarrieren und vor allem ein deutsches Spezialvokabular „Arbeitsmarkt“ den beidseitigen Wissens- und Erfahrungstransfer erschweren.

Fazit:
Das Format „Fachveranstaltung sollte unbedingt fortgeführt werden, da sich schon jetzt ein hoher Klärungsbedarf abzeichnet und wie wichtig es ist, Angebote zu vermitteln. IQ-LAMSA arbeitet daran!

« zur Übersicht

© Webdesign, CMS: lilac-media Halle (Saale)
nach oben|drucken